zur Navigation

 

Meine XT 660 Z TÉNÉRÉ

Franco Picco Edition
(benannt nach der Rallye Legende)

 

Stand 11/ 2014

 

 

 

 

 

Danke an Gerald von der MO für das tolle Bild

 

Meine XT 660 Z TÉNÉRÉ Franco Picco Edition mit echten Autogrammen von Picco,
der staunte im August 2013 nicht schlecht, als da die aktuelle Einzylinder
TÉNÉRÉ, in deutlich abgewandelter Version, in der Schweiz beim 30 Jahre
Geburtstags Treffen vor ihm stand und auch noch seinen Namen trug.

"Es ist mr eine Ehre, meine eigene Edition zu signieren" sagte er



Rechts

 

und links

 

Franco war beigeistert von seiner "PICCO EDITION"

 

Hier noch ein Paar Bilder von unserer Schweiz Tour:

Auf der Ankunftsrampe in Bonaduz

 


Auf dem Albulapass von Gerald Sinscheck fotografiert

 

Fast 200 TÉNÉRisten in atemberaubender Landschaft

 

 

Der Gletscher als Hintergrund

 

Die berliner TÉNÉRÉ Abordnung über den Dächern der Schweiz

 

 

Der Thönnie machte mal eben eine Probefahrt auf meiner 660 ér

 

Hat ihm doch viel Spaß gemacht, erklärte er, als er zurückkam.
Er macht ausserdem eine blendende Figur auf dem Einzylinder

 

Das war schon eindrucksvoll, in der Schweiz


Erwartungsgemäß- Ohne Probleme wieder zu Hause angekommen und dabei
teilweise nur bis zu 3,8 Liter Super Benzin verbraucht- auf der Landstrasse- irre !

 

 

Stand 5/ 2013

Dafür, das ich ja ansich nur eine neue "für täglich" TÉNÉRÉ
haben wollte und nur "Einiges" veändern wollte, so ist sie nun doch
mitlerweile ein echt schönes Unikat geworden.

Bis auf ein Paar "Kleinigkeiten", sollte es das aber jetzt gewesen sein.
Ich finde sie so echt Klasse, meine 660 ér TÉNÉRÉ

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Historie einer Evolution:

 

Stand 3/ 2013

 

 

 

 

 

 

Stand - 8/ 2012

rechts

 

links

 

 

 

 

Unterwegs- All Terrain

6/ 2012

 

 

 

 

Die Vorgeschichte

24 Jahre ist es nun her, das ich mir das letzte Mal ein nagelneues Motorrad
gekauft habe- damals eine 1VJ, die dann, bedingt durch einen unverschuldeten
Unfall zu einer 3AJ wurde, die ich dann 19 Jahre lang fuhr.

Meine beiden "alten Ladys", in Form meiner 34L, die ja nun auch schon
29 Jahre alt ist und weit über 250.000 km runtergerissen hat, sowie
mein Sonauto 1VJ Umbau mit fast 170.000 km brauchten dringend mal Entlastung,
denn ich fahre immer mit den TÉNÉRÉ´s- nie mit dem Auto.

Der tägliche Arbeitsweg zu POLO im Norden Berlins, führt für mich, aus dem Süden kommend,
einmal durch die Stadt und addiert ca. 60 km pro Tag mehr auf die Lebensuhren der TÉNÉRÉ´s.

Deshalb musste eine Entlastung her, zuerst hatte ich an eine TTR 600 gedacht,
aber das wäre ja doch wieder etwas Gebrauchtes, wo ich wieder nicht wüsste, woran ich wäre..

Also mit etwas Pech, wieder anfangen mit Schrauben- DAS WOLLTE ICH ABER NICHT !
Also doch am Besten etwas Neues, etwas was immer läuft,
völlig unproblematisch funktioniert und einfach nur von A nach B fahren soll.

Im Originalzustand ....

... Natürlich geht so etwas bei mir nur bedingt, da ich ja nichts original lassen kann.

Aber eins war schon nach kurzer Zeit klar: Wie überraschend, es muss eine TÉNÉRÉ sein.

Die Neue in Mothern damals Probe gefahrene XT 660 Z fand ich schon damals toll-
sie gefiel mir, von der immer noch kernigen Motorcharakteristik her, von der Ausstattung
-wie den starken Bremsen, das Digitalkockpit mit allen Gimmecks
und natürlich von ihrer zwar modernen, aber markanten Optik her sehr gut.

Wollte man mich doch tatsächlich bei der Gruppen Probefahrt auf eine schwarze Variante
verweisen- Nein Danke, entweder weiss, oder ich fahre sie nicht.

Da tauschte dann einer aus der Gruppe mit mir und ich bekam meinen Willen- eine weisse TÉNÉRÉ.

Störend empfand ich damals die zu weiche Gabel, das ständige nervige Patschen beim Gaswegnehmen,
die grau farbenen Anbauteile, wie z. B. bei den Sturzprotektoren und natürlich die völlig
unpraktische Stufensitzbank, die jeglichen Positionswechsel auf langer Tour fast unmöglich machte.

Ansonsten fand ich sie wirklich bemerkenswert- ein tolles Motorrad, was den legendären
Namen endlich mal wieder zurecht trug- eben nicht perfekt, aber Alles sehr gut zu können.

 

Also es sollte eine neue TÉNÉRÉ sein, dieses Mal aber mit einem wassergekühltem Zylinder.

Der Gebrauchtmarkt gab im Winter 2011/ 2012 nicht viel her, denn es sollte wiedermal eine
Weisse werden, mit dem Design vom 2008´er Modell, dem "Klassischen Look" eben.

Schwarze gab es reichlich, auch kakifarbene und die Blaue (Die ja im Grunde auch sehr schön ist)

Nein eine Weisse musste es sein!!

Mein Anfragen bei YAMAHA nach einem Vorführer in dem Farbton, oder Restbeständen wurden
leider verneint, worauf hin ich mich selber im Netz auf die Suche machte, nach meiner "Neuen"

Ich fand sogar zwei Nagelneue, was mein Finanzierungskonzept natürlich völlig über den Haufen warf.

Aber meine Frau sagte: Na und, die hast du dann selber eingefahren, da weisst du, was du da hast.

Hör auf deine Frau, dachte ich mir...

 

Also habe ich es getan, ich rechnete mir aus, was ich auf jeden Fall noch veändern wollte,
von vorn herein, vor der ersten Ausfahrt aus meiner Garage:

1- Das Sekundär Luftsystem abklemmen- gegen das ätzende Patschen

2- Die Stzbank aufpolstern lassen- die Sitzmulde muss unbedingt weg

3- Die grauen und schwarzen Plastikteile müssen weiss lackiert werden

4- Das Heck mit dem viel zu langem Latz muss abgeändert werden.

5- Die Gabel muss erstmal vorgespannt werden- später noch andere Gabelfedern

6- Handprotektoren müssen ran - müssen einfach ran, müssen ran !!!

7- Den Luftfilter gegen einen K & N tauschen mitsamt oben offenem Deckel

8- Irgendwie muss ich mir da Seitendeckel ran bauen, die auch noch in´s Bild passen

10- Motorschutz aus Alu, am Besten den von YAMAHA

 

... den Rest wird die Zeit bringen und ist völlig offen.

Mitlerweile hat sich schon Einiges getan und sie gefällt mir schon wirklich, auch optisch - sehr gut.

 

Ich hatte sie sehnsüchtig erwartet, meine Neue, denn sie musste bei Eis und Schnee
Anfang Februar erstmal aus der Nähe von Sylt herbeigeschafft werden, zum
YAMAHA Händler meines Vertrauens Bernard´s Motorrad Service- oder neu YAMAHA Zentrum Berlin.

Er kümmerte sich um das Sekundärluftsystem, ich um den Rest, denn die Zeit drängte-

Ich hatte nur noch eine Woche Urlaub- denn die gesammte Aktion hatte ich in den drei Wochen
meines Urlaubs geplant, organisiert und schließlich auch umgesetzt.

Natürlich klappte nicht Alles auf Anhieb, aber im grossem Ganzen, war das schon Klasse.

So kam es, das ich die 660ér bereits nach 40 Minuten, nachdem sie bei mir angekommen war schon teilzerlegt hatte, ohne vorher noch überhaupt einen Meter mit ihr gefahren zu sein.

 

Hier nun ein Paar Bilder von meiner "Neuen" :

 

Auslieferungszustand- alles orionaaaal

 

Der erste Kontakt mit meiner "Neuen"

 

... da strahlt er- Endlich eine TÉNÉRÉ... wieder mal Eine !!!

 

Nach den ersten Umbauten (Mai 2012):

Meine XT 660 Z TÉNÉRÉ BELGARDA

 

Von rechts

 

halb rechts - Nein die Sitzbank ist nicht von Kah... - zu teuer !

 

rechts überhaupt

 

von hinten mit dem leckeren Bürzel mit LED Rücklicht

 

nochmal etwas genauer

 

 

Cockpit Ansicht mit GPS, TomTom Rider und Mapbox

 

 

natürlich mit passend dazu gestyltem Helm, wie immer

 

 

 

 

Mein Fazit zu meiner XT 660 Z TÉNÉRÉ
nach mitlerweile fast 16.000 km:

Es war eine Super Entscheidung, das ich mir dieses wirklich tolle Motorrad
gekauft habe, sie ist spritzig- mir reichen die 48 PS übrigens völlig aus, macht tierisch Spass,
ist sehr agil und klasse fahrbar auch in Trailmanier immer sicher zu händeln und gutmütig.

 

Sogar im Gelände lässt sie sich sicher und locker bewegen, das Fahrwerk arbeitet überraschend
zuverlässig und bügelt, Dank der relativ straffen Abstimmung, sämtliche Bodenwellen und Löcher
weg, dabei überzeugt sie mit einem enorm gutmütigem Fahrverhalten.

Selbst das relativ hohe Gewicht fällt abseits der Strasse nur selten auf, wie etwa im wirklich tiefen Sand,
wenn das Profil der Reifen sowieso nicht mehr als passend zu bezeichnen wäre.

Die serienmäßigen, bei Regen völlig indiskutabelen METZELER TOURANCE habe ich mitlerweile
gegen den wirklich guten HEIDENAU K 60 SCOUT ausgetauscht- eine echte Bereicherung.

Auch bei hohem Tempo auf der Autobahn ist die 660ér TÉNÉRÉ bequem, sicher,
fahrstabil und hat auch immr noch Reserven beim Spurwechsel im Ärmel.

Sie ist sparsam im Spritverbrauch, hat super Bremsen, bei allem Modernem- immer noch viel Charakter
und eine wirklich gelungene Otik, besonders im neuen Löchert Look und ...

 

....begeistert mich von Tag zu Tag immer mehr- sogar so, das ich manchmal ein
etwas schlechtes Gewissen habe gegenüber meinen beiden immer noch
besonders tollen alten luftgekühlten TÉNÉRÉ Ladys, die mich nie im Stich ließen, nun aber
etwas geschont werden und nur noch bei Schönwetter in Topzustand und blitzeblank
die Garage verlassen, oder wenn ich es eben mal einfach haben muss, das alte
original TÉNÉRÉ Feeling einer 34L, oder ich im JCO Look auf einer SONAUTO Replika um die
Ecke driften muss, denn eins ist klar:

Einzylinder TÉNÉRÉ, was denn sonst ???

 

Ich würde mir wünschen, das noch viele Neugierige die 660ér TÉNÉRÉ mal Probe fahren,
um so vielleicht auf den Geschmack zu kommen, was diese Motorrad alles bietet,
bei dem relativ kleinem Preis, ist sie echt grossartig und bringt alle Tugenden mit,

eben wie die alten TÉNÉRÉ Modelle, die ich ja immer noch liebe und die zur Legende wurden.

 

Probiert sie einfach mal aus bei eurem YAMAHA Händler- es lohnt sich!

 

 

 

Text und Fotos Ingo Löchert 2013

zur Navigation