zur Navigation

 

Die Rückkehr einer Legende, oder die neue Hoffnung:

XT 660 Z TÉNÉRÉ

2008 - 2016

 

 

Originaltext YAMAHA :


Die allererste Ténéré wurde in den frühen 1980ern vorgestellt.
Seit dieser Zeit ist der Name Ténéré ein Synonym für Reisen, Abenteuer und Fernweh.
Aber auch im Sport waren die Ténéré s erfolgreich, speziell bei der Dakar Rallye.
Das Urmodell hatte während der 1980er und 90er Jahre eine Vielzahl würdiger Nachfolger.
Dann war für 10 Jahre kein Modell mehr im YAMAHA Programm zu finden.

Für 2008 stellte Yamaha die völlig neue XT660Z Ténéré vor, die sich einer neuen Generation von
Abenteurern empfahl, aber wieder ganz im Geiste der ursprünglichen Ténéré-Philosophie daher kam.

Lange war es her, das der Name TÉNÉRÉ irgendwo im YAMAHA Modellprogramm zu lesen war.
Seit 1998 gab es kein Lebenszeichen mehr von der einstigen "Königin der Wüste", klar
der Kult um die alten Modelle nahm immer mehr zu und man sprach mit Erfurcht über die
alte Dame, während mühselig versucht wurde die alten betagten Ladys wieder zu restaurieren.

So staunten ja auch die Herren von YAMAHA direkt aus Japan nach Worms zu jährlichen Treffen
nicht schlecht, das dort die alten Kühe doch recht munter und fit zu hunderten auf der Wiese standen.

4- 6 Jahren Lebenserwartung hatte man ihnen damals angedacht und nun nach über 25 Jahren
ist ihre Prognose schon längst zum Teufel, rein schon damit, das mehrere TÉNÉRÉs
gerade in diesem Augenblick noch auf Weltreise unterwegs sind.


Wir TÉNÉRisten haben sie Lügen gestraft und gezeigt was sie uns wert sind, die alten Dinger.
YAMAHA war also irgendwie in Zugzwang und musste, wenn sie nich noch mehr Boden an die Konkurrenz verlieren wollten, endlich mal handeln- eine neue TÉNÉRÉ musste also her, nach soviel Zeit des Nichtstuns.

Wie hatten wir auf diese Nachricht gewartet- Nachwuchs in unsere Reihen, die zwar hartnäckig waren,
aber sich doch irgendwie langsam im Laufe der Jahre etwas lichteten.

In Worms wollten sie unsere Meinung hören und verarbeiteten sie in ihrer Marktstudie, denn gerade in Deutschland schie man nach einer neuen TÉNÉRÉ Variante.

Nach mehreren Jahren des Brütens kam 2008 endlich die Erlösung, nach monatelangem Getuschel:

Die XT 660 Z TÉNÉRÉ wurde veröffentlich- per Bild, denn auf das Original sollte man noch länger warten müssen, als man gedacht hätte- leider kam sie Mitten im Jahr und verpasste so völlig den
Saisonstart- Lieferschwierigkeiten und nur eine begrenzte Stückzahl lauteten die Horror Meldungen.

Aber ab Juli 2008 war sie endlich verfügbar und wurde so gut, wie unverändert bis 2015 gebaut.

Die Pflicht des ABS kündigte langsam das Ende der ursprünglichen Variante mit langen Federwegen an.

Doch die ABS Variante überlebte die normale TÉNÉRÉ nicht wirklich.
So wurden die Restbestände beider Modelle schließlich günstiger 2016 abverkauft.

Ab 2017 sind nur noch ABS Motorräder als Neufahrzeuge zulassungsfähig, noch dazu kam, das die
neue EURO 4 Norm erhebliche Umbaumaßnahmen, besonders im Bereich der Bordelektrik nötig machen
würde, was nun schließlich doch zum Ende der legendären Einzylinder XT 660 Modelle führte.

Einen Ersatz gibt es derzeit leider noch nicht.

 

XT 660 Z TÉNÉRÉ

Ansichtssache- modern und einprägsam

 

... richtig gute Bremsen

 

Beschichtete Alu Schwinge

 

Übersichliches Digital Cockpit

 

Rückansichten: LED Rücklicht, optischer Doppel Endschalldämpfer

 

 

XT660Z Ténéré
Merkmale -
Reisen, Abenteuer und Fernweh
Verkleidung / Ausstattung ähnlich einem Rallyemotorrad
22 Liter großer Kraftstofftank
Stabiler, leichter Stahlrahmen und Aluminium Schwinge
Reichhaltiges Programm aufpreispflichtiger Extras

 


 

Technische Daten XT 660 Z TÉNÉRÉ 2008 :

Flüssigkeitsgekühlter 660-ccm-Viertakt-Einzylindermotor mit obenliegender Nockenwelle (SOHC)
Elektronische Benzineinspritzung
Verdichtung 10,0:1
Bohrung x Hub 100,0 mm x 84,0 mm
Trockensumpfschmierung
5-Gang-Getriebe
Optimiert für starkes Drehmoment im unteren und mittleren Drehzahlbereich
Elektrostarter
Nach oben verlegter Einkammerschalldämpfer
Langstrecken-Abenteuertouren tauglich
Gitterrohrrahmen in Leichtbauweise
Aluminiumschwinge
Großvolumiger 22-Liter-Kraftstofftank
Leichte Verkleidung mit gutem Windschutz
Integrierte Protektoren für Verkleidung, Rahmen und Motor
Vertikaler Doppel-Scheinwerfer
Trockengewicht 183 kg
Integriertes Gepäcksystem
Gepäckträger hinten
130/80-17 Hinterreifen, 90/90-21 Vorderreifen
LED-Rücklicht

Länge 2246 mm
Breite 865 mm
Höhe 1477 mm
Sitzhöhe 895 mm
Radstand 1505 mm
Bodenfreiheit 245 mm
Rahmenbauart Gitterrohrrahmen
Federung vorn Telegabel
Federweg vorn 210 mm
Federung hinten Zentralfederbein
Federweg hinten 200 mm
Bremse vorn 2 Scheibe 298 mm Ø
Bremse hinten 1 Scheibe 245 mm Ø


Sehr schlanke Silouette, Protektoren absolut wirksam

von vorn

und von hinten

 

 

Lieferbare Farben 2008 :


 

Weiss

 

Schwarz

Kaki

 

 

Lieferbare Farben 2009 :

 

Blau

 

Schwarz 2008 - einschl. 2012

 

Rot ??!! Ohne Worte

 

Ab 2011 mit ABS und endlich wieder in weiss

Die Variante ohne ABS mit mehr rot


und ganz neu in grau

 

auch immer noch in schwarz

 

Die neuen Farben für 2013

 

Mit ABS


grau/sandfarben

 

in neuem Blau

 

 

Ohne ABS


Dunkelblau


sowie grau, wie im Vorjahr

 

Ab 2014 neben der Grauen noch eine letzte Farbvariante

 

Silber / blau

 

Diese Farbvarianten gefallen mir persönlich am Besten:

Von Nizi, der sich eben mehr Gedanken gemacht hat, als YAMAHA selbst :

2 x sonauto Revival Look

 

2 x in wunderschön weiss

 

Die BELGARDA Chesterfield XT 660 Z TÉNÉRÉ von Paolo Maggioni

Hier noch drei Bilder

"Danke Paolo für die tollen Bilder"

 

 

Ach man hätte etwas so Schönes aus ihr machen können...

... aber die YAMAHA Farbvarianten wurden hingegen immer hässlicher.

 

 

YAMAHA Werbung

 

 

XT 660 Z TÉNÉRÉ Rallyevariante ?

Die gab es offiziell nie, aber eine Handvoll beherzter Privatiers, setzte auf die
bis heute letzte TÉNÉRÉ auch in Extremsituatinen, wie bei Weltreisen, Offroad und
sogar Rallyeeinsätzen. Ihr Plus: Ganz klar die Standfestigkeit und Robustheit der XT.
Mitlerweile hat sie einen sehr guten Ruf unter den Fernreisenden Endurofahrern.

Hier z.B. die XT 660 Z Story von Olli P., der mit diesem Motorrad echte Abenteuer
erlebte und auch in Zukunft weiter auf die 660 ér TÉNÉRÉ vertraut.

zum Olli  P. Porträt

 

 

 

 

Mein Fazit
(Dies ist eben nur mein Fazit und gilt natürlich nicht allgemein)

Plus + :

 

Minus - :

 


- Schicke zeitgerechte Allround Enduro mit ausgereiftem Motor und angenehmen Ansprechverhalten


- Motorleistung für heutige Verhältnisse leider eher bescheiden ausgefallen


-Echte TÉNÉRÉ nach über 10 Jahren Pause


- umständliche Ölstandskontrolle


- Sehr, sehr gute Bremsanlagen


- Kein echtes Leichtgewicht


- Moderne ansprechende Optik
Ab 2011 auch mit ABS ausgestattet


- Nicht mehr all zu lange Federwege, Gabel weich, Federbein hart


- Gute Detaillösungen überall am Motorrad zu finden

- Kleines 17 Zoll Hinterrad

- Grosser 23 Liter Kunsstofftank mit wirksamen Sturz- Protektoren

- Sitzbank mit der Serien Sitzkuhle
eher unpraktisch im Gelände


- Grosses Zubehörangebot schon von YAMAHA aus- die Zulieferer folgen

 

- Motor neigt beim Gas wegnehmen zum starken "Patschen"


- Für ihr Gewicht doch sehr agil
und auch im Gelände sehr gutmütiges und stets gut zu beherrschendes Handling

 

- Die ABS Version ist noch weiter
in den Federwegen gekürzt

- Konkurrenzloses Preis- Leistungsverhältnis- sehr günstig

 

- Serienbereifung 2008 nicht ideal, Hinterrad rutscht bei Nässe gerne
mal etwas weg, oder dreht durch

 

Die alten TÉNÉristen rümpften zuerst die Nase , aber der Look der 80ér ist nunmal vorbei,
aber die "Neue" war zeitgerecht, robust, rallyeorientiert von der Optik her und sehr schick.


Die technischen Daten versprachen Einiges, auch mit 183 kg und 22 liter Tank ist die XT 660 Z
noch leichter, als die 3 AJ aus dem Jahr 1991, bei etwas mehr Leistung- wohlgemerkt.

Die Ausstattung war doch recht ansehnlich, wie das Zubehörangebot,
sogar der Krümmer war endurogerecht verlegt, ein guter Motor und gute Bremsen machten den Rest.

Und der Preis war wahrlich mehr als heiss!

Die letzte TÉNÉRÉ finde ich im Ganzen sehr gelungen, die Basis bietet sehr viel und die
Zubehör- Industrie schoss sich auch auf sie ein, so findet man schon unterschiedliche
Motorschutzvarianten, Auspuffanlagen, hohe Windschilder und Vorderradfender, Protektoren,
Gepäcksysteme, Lampengitter, Höher und Tieferlegungssätze, Gabelferdern, Federbeine und
vieles mehr auf dem Markt, was die TÉNÉRÉ nur noch verbessern kann, eben wie früher, wo jeder seine persönliche Variante gebaut hat, denn die perfekte TÉNÉRÉ gab es ein Glück noch nie vom Werk aus.


Leider waren die Kritiken von Seiten der Motorradbranche und der Kunden ihr nicht immer
gut gewogen, bemängelte man doch immer ihre "nur" 48 PS und das eher hohe Gewicht.
YAMAHA hatte doch Recht gehabt mit ihrer Meinung, das der Marktanteil für ein solches Motorrad
eher sehr gering wäre und die XT 660 Z TÉNÉRÉ eher ein "Nieschenmotorrad" sei.

"Dann bin ich doch gerne ein Nieschengewächs"

Aber unter den Reisebegeisterten, die eben noch eine richtige, echte Reiseenduro suchten, sprach es
sich doch rum, das sie sehr viele Disziplinen sehr gut beherrscht - auch ein Erik Peters vertraut
immer gerne auf die kleine 660 ér Einzylinder TÉNÉRÉ, ja sie ist in seinem Fuhrpark sogar der Favorit.

Und in unseren Reihen ist sie ohnehin schon seit längerem angekommen.

Man braucht nämlich ansich nicht mehr Leistung für echte Enduroabenteuer.


Mir persönlich gefällt sie beim zweiten und besonders beim dritten mal hinsehen immer besser
2008 war es die weisse, 2009 die blaue Version- es lebe die TÉNÉRÉ (1983 - 2016)

 

Ausser bei den alten TÉNÉRisten, da ist die "Neue" scheinbar doch angekommen, als Entlastung
ihrer alten Ladys, sind sie auf den Zukunftszug aufgesprungen- ich auch, ich habe 2012 noch
eine neue XT 660 Z TÉNÉRÉ des Modelljahrs 2008 ergattern können- für täglich eben.

 

Sie fährt sich so prima und bietet mehr Fahrspaß, als ich je vorher gedacht habe.
Noch dazu kommt, das sie den echten TÉNÉRÉ Charm und Charakter rüberbringt.
Sie ist ein treuer täglicher Begleiter, als auch bei Reisen unproblematisch und robust.

Auf jeden Fall hat sie eher den TÉNÉRÉ Gedanken mitbekommen, als dieses neue Überkalb
XTZ 1200 SUPER TÉNÉRÉ, die im Grunde ja doch eher in die Supertourersparte schlägt.

Mehr über die XT 660 Z TÉNÉRÉ findet ihr natürlich auch bei YAMAHA :

http://www.yamaha-motor.de/products/motorcycles/adventure/xt660z.jsp?view=techspecs

 

 

 

Die Zeiten ändern sich, doch die Legende lebt wieder ...

 

Es ist sehr schade, das YAMAHA ihre 40 Jahre alte Einzylinder Modellhistorie
Ende 2016 erstmalig völlig sterben lässt und im YAMAHA Modellkatalog keine
echte Mittelklasseenduro mehr zu finden sein wird. Das man auch einen Single
Euro 4 tauglich machen kann, zeigen nun mal wieder eher die Orangenen.

Es ist mir persönlich unbegreiflich, warum sich die Japaner so die Butter vom Brot
nehmen lassen, später dann aber wieder versuchen werden an alte Erfolge anzuknüpfen.
Wie z.B. im Fall der neuen Super TÉNÉRÉ, die ja nun nichts mehr mit alten Genen verbindet.

Der Name TÉNÉRÉ ist nun nur noch bei dem Reisemotorrad XT 1200 Z zu finden,
woran er aber im Grunde eher nichts zu suchen hat, denn eine echte TÉNÉRÉ
war ein Einzylinder, mit dem man durch dick und dünn gehen konnte und dem keine
Piste zu unwegsam war und kein aufgep
umpter übergewichtiger Reisedampfer.

Meine 660ér hat mitlerweile 48.000 unproblematische Kilometer auf der Uhr
und macht mir täglich sehr, sehr viel Spaß, woraus mitlerweile echte Liebe wurde.
Ich würde sie mir, ohne jegliche Bedenken sofort wieder kaufen - mir reichen 48 PS.


Ich finde die XT 660 Z einfach nur SPITZE !!

 

 

Text und Recherche: Ingo Löchert 2009/ 2017

zur Navigation